Moped Touren
 
 home
 touren
 unterkünfte
 registrieren
 login
 impressum
 
 

Slowenien, Kroatien, Italien - Tour 2012

Unterwegs waren:
Mario & Edith

Datum:
12.09.2012 bis 21.09.2012
| Seite 1 | Seite 2 | Seite 3 | Seite 4 | Seite 5 | Seite 6 | Seite 7

12.09.2012

Wir sind mit unserem VW-Bus und Motorradanhänger unterwegs, weil wir uns eine Autobahnfahrt auf den Motorrädern ersparen wollen. Wir lassen uns Zeit und versuchen von unterwegs Gerd, unser alter Bekannter aus Wertach, zu erreichen. Gerd meldet sich nicht. Da er mittwochs Ruhetag hat, meinte er, wir sollen ihn kurz vor unserer Ankunft auf seinem Handy anrufen. Er wird uns wohl nicht vergessen haben? Ok, nützt alles nichts, wir fahren weiter bis zu seinem Hotel, dann werden wir sehen.

Als wir in Wertach am Hotel von Gerd ankommen, kommt er gerade mit einem Handtuch unterm Arm über den Hof geschlendert und will in die Sauna fahren. Da haben wir doch noch mal Glück gehabt. Er hilft uns die Mopeds abladen und fährt mit uns in eine neue Ferienwohnung, die er uns unbedingt zeigen möchte. In der Zufahrt der Ferienwohnung können wir auch den Bus und Anhänger abstellen, für die Zeit die wir auf den Motorräder unterwegs sind.

Als wir soweit fertig sind, haben wir Hunger und gehen im Ort in den „Alpengasthof Hirsch“ etwas essen. Edith isst ein Wiener Schnitzel und ich ein Champignon Rahmschnitzel mit Spätzle. Wir trinken beide ein Schwarzbier und halten uns nicht sehr lange auf, weil wir morgen früh unsere erste Runde auf den Motorrädern drehen wollen.


13.09.2012

Um 8:00 Uhr sind wir aufgestanden und zu Gerd zum Frühstücken gegangen. Zu unserer Enttäuschung regnete es draußen relativ stark und so lassen wir uns sehr viel Zeit beim Frühstücken und wollten erst mal abwarten, ob das Wetter besser wird.
So gegen 10:00 Uhr lies der Regen nach und die Straßen trockneten ein wenige ab. Wir wollten unbedingt fahren und so fuhren wir einfach mal Richtung Österreich. Je weiter wir fuhren, desto schlechter wurde das Wetter wieder. Wir erkannten schnell, dass es einfach kein Zweck hatte und so drehten wir uns wieder. Wir tankten noch die Motorräder (Super 1,57 EUR) und fuhren wieder zurück nach Wertach. Wir zogen die nassen Klamotten aus und fuhren in unseren Bus nach Füssen.

Nach einer Tasse Kaffee und Kuchen (nur Edith) gehen wir in ein Handyladen und verlängern mal gerade Ediths Handyvertrag und kaufen dazu noch ein neues Handy. Ein HTC Fire. Um das Handy in „Betrieb“ zu nehmen, suchen wir uns ein tolles Plätzchen im Gastbrauhaus und trinken dabei ein (Mario zwei) Weizen. Gegen 18:30 Uhr fahren wir durch zig Umleitungen zurück nach Wertach. Hier angekommen trinken wir noch ein paar Biere bei Gerd und gehen dann ins Bett. Kein toller Motorradtag.


14.09.2012

8:00 Uhr. Edith steht unter der Dusche und draußen scheint schon die Sonne. Es wird heute ein schöner Tag. Heute fahren wir bis nach "Piesendorf". Dieser Ort liegt kurz vor "Zell am See".

Ich habe heute Morgen schon mit Marcel und Jenny gesimmst. Marcel hat heute den letzten Schultag, in dem Teil seiner Meisterausbildung als Zimmermann und Morgen seine Prüfung. Jenny stand schon in Euskirchen am Bahnhof und wartete auf ihre Schulfreunde.


Um ca. 9:40 Uhr bezahlen wir, verabschieden uns von Gerd und fahren los. Vorbei am Haldensee und Plansee sitzen wir um 10:40 Uhr in Ettal (kurz vor Garmisch Partenkirchen) und trinken ein Kaffee.





Zwischen Vorderriß und Honterriß fahren wir die private, kostenpflichtige MautStraße, die wir nun schon zum vierten oder fünften Mal gefahren. Wieder in Österreich, trinken wir an einem Beachkaffee eine Tasse Kaffee. Die Motorräder parken wir direkt vor einem "Kinderhotel".




Im Ort Gerlos, also Richtung Gerlospass, machen wir eine Pause und ich esse eine "Schubkarre Mist". Es ist schon sehr kühl in den Bergen. Gestern, als es in Wertach geregnet hat, muss es oben in den Bergen geschneit haben.

Hinter Gerlos biegen wir links in eine Straße Richtung Zell am See ein, die sehr eng und einen schlechten Asphalt hat. Aber trotzdem machte es sehr viel Spaß diese Straße zu befahren. Einige Kühe sind auf der Straße.

Um 15:40 Uhr sind wir in Piesendorf im Eschbacher Hof. Unser Zimmer ist sehr geräumig und wir haben eine Terrasse mit Sonne. Der Gasthof hat zwar WLAN, aber leider nicht auf unserem Zimmer. Wir sind wohl zu weit vom Router entfernt :-(


Heute sind wir 280 km gefahren.

Wir hatten uns überlegt, nicht am Abend im Restaurant zu essen, sondern uns Wein und Käse zu kaufen. Nach dem Einkauf der Lebensmittel, saßen wir auf einer sonnigen Terrasse eines Gashofes und tranken zwei große Biere.


Gegen 18:00 Uhr waren wir zurück im Gasthof. und stellten erst mal, unter vor der Rezeption, „WhatsApp“ auf Ediths neuem Handy ein, denn nur hier hatten Empfang zum WLAN. Anschließend saßen wir auf unserem Balkon wieder in der Sonne und aßen den Käse mit Weintrauben und Brötchen und tranken einen halbtrockenen Rotwein dazu. Wir lasen noch etwas in unseren Bücher auf der Terrasse bis die Sonne weg war und es kälter wurde.

Morgen früh gehts weiter nach Italien rein.


| Seite 1 | Seite 2 | Seite 3 | Seite 4 | Seite 5 | Seite 6 | Seite 7
Copyright © 2020 Mario Derichs, Inc. Alle Rechte vorbehalten.